Posted on

Krebserkrankung – das Wissen auffrischen – wiederholen

Vorsorge bei einer Krebserkrankung

Mit diesem Beitrag möchte ich noch einmal Zusammenfassen, Erinnern, Auffrischen!
Ein schon an Krebs erkrankter Mensch sollte sich vielseitig informieren.
Ich möchte nochmals darauf hinweisen, welche Schritte bei einer Krebserkrankung sehr wichtig sind.

 

Ph neutralen Wert

Krebs entsteht bei einer Übersäuerung des Körpers. Ein neutraler Ph-Wert liegt bei 7. Die Werte die über 7 liegen sind basisch.
Überprüfen Sie zum Beispiel den Urin täglich mit einem Lackmustest. Die kleinen Papierstreifen erhalten Sie in der Apotheke.
Ist der Wert unter 5, das heißt sauer, da wird es ganz wichtig, die Ernährung umzustellen.
Eine Richtung zeigt uns das Verhältnis für die Nahrungszufuhr von 80%  basischen und 20 % von sauren Lebensmitteln.
Viele basenbildende Lebensmittel zu sich nehmen ist hier oberstes Gebot.
Natürlich sollten sie dann auch schon Bioqualität haben, da wir ja wieder irgend welche Giftstoffe zu uns nehmen.

Auf dieser Seite können Sie sich weiter informieren!
https://www.regenbogenkreis.de/inspiration/gesundheit-und-ernaehrung/wenn-unser-koerper-basisch-ist-kann-es-keinen-krebs-geben

-Wenn unser Körper basisch ist, kann es keinen Krebs geben
-Sobald der Körper basisch ist, stoppt der Krebs!
-Wieso zieht sich der Krebs in einem basischen Milieu zurück?
-Bakterien entstehen in der Säure und ernähren sich von dieser

 

 

Senföle

Die in Kreuzblütengewächsen enthaltenen Senföle sind ein gutes Mittel zur Vorbeugung von Krebserkrankungen.
Gerade beim Grünkohl werden die enthaltenen Glucosinolate in Senföle umgewandelt.

Senföle haben:

alle Kohlsorten
Brunnenkresse
Barbarakresse
Rettich
Radieschen
Sprossen aus Samen
Meerrettich
Rucola

Auch diese Seite ist zu empfehlen!

https://health-lifestyle.ch/2013/07/25/kohlgemuse-schutzt-vor-krebs/

 

Sauerstoff- ein hoher Nutzen für den Körper

Eine gesunde Ernährung ist unter anderem wichtig aber unbedingt auch Bewegung.
Jeden Tag eine 1/2 Stunde spazieren an der frischen Luft tut uns gut. Da lassen sich auch ganz leicht ein paar Atemübungen mit einbauen,
im Besonderen die Bauchatmung. Die inneren Organe im Bauchbereich brauchen Sauerstoff. So wird unser Immunsystem mit gestärkt.
Auch im gesamten Tagesablauf immer wieder die Bauchatmung einmal mit einplanen.

 

Zucker – Süßigkeiten – Kohlenhydrate

Die Ernährung ohne handelsüblichen Haushaltzucker möchte ich Ihnen empfehlen, da man die Krebszellen somit aushungern kann,
indem man auf diesen Zucker verzichtet.

Beitrag  Zucker http://kunstgew-schraps.de/krebskrankheit/suessungsmittel-stevia-und-xucker.html

Die Kohlenhydrate sollte man reduzieren. Also weniger Nudeln und Süßigkeiten essen und dafür mehr auf Fette und auf Eiweiße setzen.

Ein kleines Beispiel:

Gemüse – der Gemüseanteil soll die Hälfte vom Essteller betragen
Fleisch oder Fisch – dieser Anteil soll 1/4 sein
Nudeln, Kartoffeln, Reis – nehmen das andere 1/4 ein