Posted on

Krebserkrankung – Geht es auch ohne Chemotherapie?

Ich möchte heute in meinem letzten Beitrag über Krebserkrankung abschließend zusammenfassen, dass gesunde Ernährung, sportliche Aktivität und ein seelisches Gleichgewicht, dazu beitragen können, dass ein an Krebs Erkrankter die Möglichkeit hat, auch ohne Chemotherapie, alt zu werden.
Es ist gut, immer diesen Schritt zu tun, ob nun mit oder ohne Krebs, seine Ernährung umzustellen.
Man fühlt sich viel aktiver und wohler. Die kleinen Erkältungskrankheiten lassen uns in Ruhe.

Bei Ernährungsumstellung sind wichtig, erst einmal diese nachfolgenden Lebensmittel allmählich zu reduzieren bis ganz zu vermeiden, sie erhöhen das Krebsrisiko.

Über den Tag bitte ausreichend Wasser trinken und genügend Obst und Gemüse essen sowie gute Fette und Eiweiße zu sich nehmen.
Gute Fette und Öle sind zum Beispiel das Leinöl aus 1. Kaltgepressung.
Es muss aber ein Qualitätserzeugnis sein, welches nicht „zu hoch erhitzt wurde“. Durch das Erhitzen wird die Haltbarkeit verlängert. Die meisten Supermarkt Produkte erreichen diese Qualität nicht. Der Geschmack verrät schon alles.
Diese schmecken bitter, hier sind schon die Transfette, die nicht gesund für uns sind, enthalten.
Ein gutes Leinöl schmeckt mild und leicht nussig, es ist angenehm im Geschmack.

Diesen Ölen können sie vertrauen – ich habe sie selbst ausprobiert:

  • Gut Gadewitz
  • Bio Planete Ölmühle Moog aus Lommatzsch
  • Ölmühle Straupitz
  • Ölmanufaktur Glauchau

 

Im Obst- und Gemüse Sortiment ist es auch immer wichtig, sich die Lebensmittel heraus zusuchen, die Antioxydantien enthalten. Diese Antioxydantien helfen, freie Radikale zu vernichten.

Freie Radikale sind als winzige Moleküle in unserem Körper, denen ein Molekül fehlt. Daher müssen wir dieses Ungleichgewicht durch Antioxydantien aus Lebensmitteln ausgleichen. Für uns Kranke heißt es viel, also eine große Menge an Heidelbeeren, Brokkoli, Aroniabeeren, Äpfel, Tomaten, Granatapfel, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Weintrauben etc. zu essen.

Ich erwähne auch gern die Avocado. Sie hat gesunde Fette, hohe Folsäurewerte, sie ist eine gute Eiweißquelle.
Avocado dient als Ersatz-Aufstrich für Butter. Aus den Kernen Avocadomehl herstellen, ist meine Alternative, Soßen anzubinden.

 

Ich empfehle, sich sportlich zu betätigen. Eine Sportart, wo man richtig ins Schwitzen kommt.
Die inneren Organe benötigen ausreichend Sauerstoff. Bei aktiver sportlicher Betätigung stärkt man sein Immunsystem, entgiftet seinen Körper und der nötige Sauerstoff dringt zu den inneren Organen vor.
Bei Spaziergängen an der frischen Luft ist eine gute Option. Nur hier empfehle ich nicht zu schlendern, sondern zügig und straff zu laufen, dass der Körper „in Wallungen kommt“, zum Beispiel beim Nordic Walking.

 

Körper, Geist und Seele müssen als Gesamtheit gesehen werden, sie müssen eins sein.
Die 3 Faktoren müssen ausgeglichen sein, harmonisch sein, sonst ist eine Heilung nicht möglich.
(von: Wissenschaftlerin Dr. Johanna Budwig – aus dem Buch: Krebs, das Problem und die Lösung)

Tun Sie etwas dafür, dass Ihre kranke Seele heil wird! Meditation, Qi Gong, Joga etc.

Ein weiteres Buch, welches ich erst seit ein paar Tagen besitze, bestätigt meine Maßnahmen.
Inas Mariam Al Naqib schrieb es auf und ihr Mann Michael erzählt seine Krankengeschichte.

„Ich besiegte meinen Krebs, Sie können das auch! ISBN 9 783746 047232“

 

 

Die Verknüpfungen in meinem heutigen Beitrag sind zu bestehenden Monats – Beiträgen über gesunde Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *