Posted on

Sanddorn ist eine Frucht mit hohem Vitamingehalt

Heute ist es auch möglich, Sanddorn Sträucher im eigenen Garten anzupflanzen. Jedoch…

Während eines Sommerurlaubes im September 1989 in Kühlungsborn machte ich mit dem Sanddorn-Früchten das erste Mal Bekanntschaft.
Wir unternahmen etwas Verbotenes! Damals einfach nicht gewusst! Es war auch kein Verbotsschild für Pflücken angebracht,
so pflückten wir Sanddornbeeren am vorletzten Urlaubstag.
Zu Hause stellte ich leckere Marmelade her und entsaftete die Früchte.

Ich erhole mich gerade in Graal-Müritz.
Mein erster Gedanke war gleich wieder „Sanddorn“.
Wieder Sanddorn an der Ostsee? Mal schauen, ob ich welche entdecke?
Ich begab mich auf Entdeckertour. Ich brauchte auch gar nicht lange suchen.
Am Küstenstreifen entdeckte ich schon die silbrig gräulich schimmernden Blätter der Büsche und Bäume des Sanddorns.

 

 

Als ich dann auch noch die Früchte entdeckte, war ich wieder happy.
Einfach nur schön! Zweige voll mit orangefarbenen Früchten!
Ich wollte den Geschmack auf der Zunge spüren – naschte ein paar Beeren.
Köstlich, dieser säuerliche Geschmack!

 

 

Eine sehr gute Fruchtart mit hohem Vitamin-C-Gehalt, Vitamin E sowie Carotine und Flavonoide.
All die guten „Sachen“, die uns wieder vor Krebs schützen können!

Qualitativ hochwertige Säfte kann man im Bioladen erwerben.
Auch andere Sanddornerzeugnisse sind jetzt auf dem Markt:

Riegel
Eis
Marmelade/Gelee
Bonbons
Tee
Likör und Wein

 

Mit den Säften kann man ja immer zwischen verschiedenen Sorten wechseln.
Ich bevorzuge Aroniasaft – Granatapfelsaft – Sanddornsaft – Tomatensaft und Ananassaft.
Gerade die Direktsäfte sind in verdünnter Form angenehmer und sie sind als Zugabe für den Leinöl-Quark gut geeignet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *