Posted on

Blumenkohl, Kohlrabi, Tomaten sind „Basische Lebensmittel“

Von diesem Begriff hatte ich noch Nichts gehört.

Basische Lebensmittel, ja eigentlich richtig, basenbildende Lebensmittel. Bei dem Gegenüber reden wir noch von sauren – säurebildenden Lebensmitteln.

Nach meiner Recherche soll man sich überwiegend von „Basischen Lebensmitteln“ ernähren. Das war für mich erst einmal Neuland. Da brauchte ich das Wissen aus „World Wide Web“.

Da habe ich auch festgestellt, aus dem Internet muss man abwägen, es gibt sehr viel unterschiedliche Informationen.

Als ich mir nun verschiedene Tabellen so anschaute, gehörten damals mehr die säurebildenden Lebensmittel zu meinen Favoriten. Das war für meinen Körper nicht gut, er war verschlackt (übersäuert). So war diese Übersäuerung auch mit ausschlaggebender Faktor, die zu meiner Erkrankung führte.

Nun kommen bei uns auch Spitzkohl, Stangensellerie und Kohlrabi, als Rohkost auf den Tisch.

 

Kohlrabi, Spitzkohl, Möhren-Basisch/Tomaten
Tomaten, Möhren, Spitzkohl, Gurke und Kohlrabi

 

Auch die Rote Bete, der Rettich, Tomaten, Sellerie, Spinat, Möhren, Mandarinen, Rosinen und Feigen sind basisch wirkende Lebensmittel.

 

Mandarinen,Äpfel-Basisch/Tomaten
Mandarine und Apfel

 

Eine Link-Möglichkeit:http://www.zentrum-der-gesundheit.de/saure-und-basische-lebensmittel.html

 

Wir benötigen täglich drei Viertel basenbildende Lebensmittel und ein Viertel saure Lebensmittel, um sich ausgewogen zu ernähren.

 

Für Sie, doch der richtige Zeitpunkt, Ihre Ernährung umzustellen!

 

Hier noch ein paar basische Lebensmittel-Tipps, die man dann zu Reis und Nudeln machen kann. Denn es ist immer von Vorteil, zu den sauren Lebensmitteln gleich noch einen Teil Basisches mit einzuplanen.

 

Zum Beispiel drei Anregungen, Brokkoli, Paprika oder Rote Bete mit Nudeln zu kombinieren.

Brokkoli und Nudeln

Nudeln kochen. Gewaschenen und stückig geschnittenen Brokkoli mit klein geschnittener Zwiebel in etwas Kokosöl dünsten. Danach mit einem bisschen Wasser (Gemüsebrühe) auf kleiner Flamme bissfest garen. Würzen und vielleicht eine Käsesoße dazu?

Soße mit Paprikastreifen

Paprikastreifen und Zwiebelstücke in Kokosöl dünsten. Tomatenmark, passierte Tomaten oder stückige Tomaten und Gewürzen nach Ihrer Wahl, zu einer schmackhaften Soße zubereiten.

Rote Bete und Nudeln

Nudeln kochen. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Gewaschene, geschälte und klein geschnittene Rote Bete mit einer stückig geschnittenen Zwiebel, ein paar Senfkörnern, Kümmel und Kreuzkümmel anbraten. Mit etwas Rotwein und Brühe ablöschen und Tomatenmark hinzufügen, salzen und pfeffern und zugedeckt weiter garen. Am Ende Soße noch etwas sämig anbinden.
Zum Schluss die Nudeln mit der Roten Bete und vielleicht noch etwas geriebenen Käse servieren.

 

Dinkel-Vollkornspaghetti mit Roter Bete

 

Ich wünsche Ihnen viele gute Ideen!